2021_HP_U23.jpg

Spiel mit Tempo noch gedreht

Sie hatten sich ganz offensichtlich den Auftritt der 1. Mannschaft als Vorbild genommen. Die U23-Spieler starteten gegen Appenzell jedenfalls ebenfalls sehr verhalten. Prompt gerieten sie gegen die Ostschweizer in der 18. Minute 4:11 in Rückstand. Davon liessen sich die Jungspunde jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Beharrlich drückten sie aufs Tempo, fanden in der Deckung zu mehr Stabilität. Bis zur Pause schmolz der Rückstand auf zwei Tore zusammen.

Und nach dem Seitenwechsel benötigten die Gelbschwarzen bloss 53 Sekunden bis zum Ausgleich durch Tim Schmidt. Der rechte Flügel zeichnete auch für die erstmalige Führung (16:15) verantwortlich. Nur noch einmal gelang den Appenzellern, denen langsam aber sicher die Luft ausging, der Ausgleich. Die Stäfner liefen derweil einen Gegenstoss nach dem andern und liessen sich auch durch eine doppelte Manndeckung nicht bremsen. Am Ende stand mit 33:28 der dritte Sieg im vierten Spiel fest.

1. Liga: Handball Stäfa U23 - TV Appenzell 33:28 (13:15)

Stäfa: Ramos/Frei (2); Schmidt (5), Lütscher (1), Kaufmann (4), Nishida (4), Lukas von Dach (3), Honegger (3), Mores, Martis (2), Zeller (1), Spörndli, Stocker (8/3).

2021 U23 Appenzell h1

2021 U23 Appenzell h2

2021 U23 Appenzell h3

2021 U23 Appenzell h4

Fotos: Ben Bruderer