2021_HP_U19-Elite.jpg

Vor den Wochen der Wahrheit

Die Stäfner U19 Junioren verschliefen einmal mehr die wichtige Startphase. Trotz fulminanter Aufholjagd reichte es am Ende wieder nicht, um weitere Punkte einzufahren. Stäfa verlor das Auswärtsspiel gegen die SG Lakeside Wacker Steffisburg unnötig mit 25:29.

Langsam aber sicher beginnen sich die Spiele der U19-Junioren zu gleichen. Die Handlung ist darum leider schnell erzählt. Die Stäfner starteten zwar engagiert ins Spiel, leisteten sich dann jedoch schnell zu viele Abschlussfehler. Kombiniert mit ungewohnt vielen technischen Fehlern mündete dies nach rund 20 Minuten in einem 7-Tore-Rückstand. Wie so oft in dieser Saison folgte danach die starke Aufholjagd. In der 48. Minute gelang gar der erstmalige Ausgleich. Die Aussicht auf den dringend benötigten Auswärtssieg wurde mit den folgende sechs Fehlwürfen aus teils klaren Torchancen garniert mit vier weiteren technischen Fehlern abrupt gestoppt. Stäfa zeigte in dieser Phase Nerven und liess das nötige Selbstvertrauen vermissen. Mit der Angst im Nacken lassen sich bekanntlich keine Höchstleistungen erzielen. So kam wie es kommen musste, Stäfa verlor zum Schluss einmal mehr unnötig mit 25:29.

Am kommenden Samstag wartet mit der SG Pilatus zum Glück schon bald eine neue Herausforderung. Es gilt nun den Karren gemeinsam aus dem Dreck zu ziehen und eine Reaktion zu zeigen. Das Potential ist vorhanden, daran besteht kein Zweifel. Ob das Team allerdings den Charaktertest in den kommenden Wochen besteht, wird sich zeigen. Mit Pilatus und Möhlin warten in den nächsten Wochen schlagbare Gegner, die besiegt werden müssen, wenn der drohende Abstieg abgewendet werden will. Gemeinsam kriegen wir das hin.

Autor: Fabian Baumgartner