2122_Stfa_U13-Elite.jpg

In der Schlussphase eingebrochen

Zum zweiten Mal in Folge spielte das U13 Elite im Frohberg, diesmal gegen GC Amicitia Zürich. Nach einem schnellen 0:4-Rückstand standen wir in der Deckung gut, hatten aber auch ein wenig Glück (Die Latte und der Posten wurden beide getroffen) und kamen bis auf 2:4 ran. Danach machten wir unsere Sache in der Defensive zwar gut, kassierten aber auch unnötige Gegentreffer. Im Angriff stockte es daraufhin aber. Das Spiel ging so weiter und wir lagen zur Halbzeit 5:13 zurück.

In der Pause ermutigte uns der Trainer, wir sollen nicht den Kopf hängen lassen, mutig sein und Sachen ausprobieren. Die zweite Hälfte begann für uns gleich mit einem Gegenstosstor. Dies war ein kleiner Weckruf für uns, wir nutzten in der Folge unsere Möglichkeiten aus und warfen daraufhin auch wieder Tore. Wir hielten in der Folge den Rückstand konstant auf zehn Treffer. Doch wie schon leider oft in dieser Saison knickten wir in der Schlussphase regelrecht ein, technische Fehler häuften sich, die meisten Ballannahmen erfolgten aus dem Stand, man strahlte keine Gefahr mehr aus. Wir wussten nach dem Spiel, dass wir eigentlich über lange Strecken gut gespielt hatten, das Ergebnis in der Höhe von 30:11 für GC unverhältnismäßig hoch war. Jetzt gilt es sich auf den nächsten Match zu konzentrieren, nächste Woche steht auswärts die Revanche gegen Genf auf dem Programm.

Autor: Gian Keller