2122_Stfa_M2.jpg

Steigernung nicht mit Punkten belohnt

Neues Heimspiel, neue Chance! Mit Grün-Weiss Effretikon stand uns am vergangenen Samstag ein Gegner aus dem Mittelfeld der Tabelle gegenüber, der sich durchaus in Schlagweite befand.

Zwar mussten wir mit einigen Ausfällen in unseren Reihen zurechtkommen, konnten uns aber bereits im Cupspiel am vergangenen Dienstag in dieser Konstellation vorbereiten. In den ersten Minuten wurden wir mit einigen Distanzwürfen von Effretikon überrascht. Nach sieben Minuten lagen wir deshalb bereits mit 1:4 im Rückstand. Mit einer deutlichen Verbesserung in der Abwehr schafften wir es aber, den Abstand im weiteren Spielverlauf nicht anwachsen zu lassen und kamen auch vorne vermehrt zum Abschluss. Starke Paraden des gegnerischen Torhüters und hastige Würfe unsererseits erlaubten es uns aber nicht, auf weniger als drei Tore zu verkürzen. Mit einem 10:13:-Rückstand ging es nach hart umkämpften 30 Minuten in die Kabine.

Nach der Pause startete Grün-Weiss erneut stark mit einem 5:1 Lauf in die zweite Halbzeit. In der Abwehr hatten wir noch zu viel Distanz zum Gegner und im Angriff machten wir uns mit Fehlwürfen das Leben schwer. In den folgen Spielminuten zeigten die Stäfner aber viel Willen, Härte und Teamgeist. Die solide, gelb-schwarze Abwehr wurde immer seltener überwunden und vorne erarbeiteten wir uns
einfache, schnelle Tore. Drei Minuten vor Schluss lagen wir nur noch 21:23 zurück, Punkte waren also plötzlich in Griffnähe. Effretikon machte zum Schluss jedoch, auch dank unserer nicht perfekt gespielten Manndeckung, den Sack zu und konnte das Spiel mit 25:22 gewinnen.

Trotz allem können wir auf unsere Leistung an diesem Abend stolz sein. Es zeigte sich eine klare Steigerung zu den letzten Spielen und wir konnten viel Selbstvertrauen für die kommenden Spiele sammeln.

Autor: Jannis Erni