2122_Stfa_M3.jpg

26:25-Sieg in Effretikon

Nach der handballfreien Coronazeit konnte das Drüü, welches zusammen mit dem Vieri trainiert, einige gute Trainingeinheiten absolvieren, um für den Saisonstart bereit zu sein. Für das erste Spiel in der neuen Saison, reiste unser Drüü in die unbeliebte Effretiker Eselriet-Halle, wo harzfrei gespielt wird.

Trotzdem waren wir sehr motiviert, um siegreich in die neue Saison zu starten. Mit einem dezimierten Kader mit nur drei Rückraumspielern stellten wir unsere Aufstellung etwas um. Mit unsern sehr flexiblen Rückraumspielern konnte jeder einmal überall auftauchen. 

Die Hausherren, das Grün-Weiss Effretikon 3, eines der beiden Teams aus Effretikon in unserer Gruppe, erwischten den besseren Start. Bereits nach neun Minuten konnten sie mit 6:3 in Führung gehen. Wir liessen uns dadurch aber nicht beirren. Mit gut herausgespielten zweiten Wellen und cleveren Spielzügen konnten wir immer wieder Löcher in die Heimabwehr reissen. Kurz vor der Pause erspielten wir uns sogar die Führung, welche nach einem Foul an Adi Giovanoli, welches nicht geahndet wurde, statt mit zwei Toren, wieder zu einem 13:13-Unentschieden führte. Im Pausengespräch waren wir sehr unzufrieden mit dem Schiedsrichter, diese negative Energie wollten wir aber ins Positive auf den Platz bringen.

In die zweite Halbzeit starteten wir gut, konnten jedesmal vorlegen und gerieten während der ganzen restlichen Spielzeit nicht mehr in Rückstand. Mit schön herausgespielten Toren konnten wir vor allem bis zur 50. Minute brillieren. Die letzten zehn Minuten waren dann aber von beiden Seiten schwach. Die Effretiker konnten nicht und wir mussten nicht mehr. Mit einem Tor vom Kreis aus konnten wir in der letzten Minute den Deckel drauf machen. Das Heimteam erzielte zwar noch den Anschlusstreffer, doch dies nützte nichts mehr. 

Vor allem die Disziplin, keine unnötigen Abschlüsse und Fehlpässe zu spielen, waren das Erfolgsrezept im Eselriet ohne Harz zu gewinnen. Dies gelang uns super und somit sind wir mit dem Saisonstart zufrieden. Nach einem spielfreien Wochenende, erwarten wir am 26. 9. den HC TSV Meilen. Das Team aus Meilen, welches aus vielen ehemaligen Ex-Stäfnern besteht, ist letzte Saison nach einer guten 2.-Liga-Saison und dem Fnalvorstoss im Zürcher Handball Cup freiwillig in die 3. Liga abgestiegen. Das sie in dieser Liga nun haushoher Favorit sind, zeigten sie bereits gestern mit einem klaren 41:19-Sieg in Glarus. 

Autor: Nici Wey