Lakers-1.jpg

Ardielli setzt gegen Stans auf Tempogegenstösse

Es ist ein strenges Programm, welches die Stäfner derzeit zu absolvieren haben. Am vergangenen Samstag standen sie in Frauenfeld in der 1. Hauptrunde des Mobiliar Schweizer Cup im Einsatz, am Mittwoch traten sie zum Nachholspiel in Winterthur gegen die SG Yellow/Pfadi Espoirs an. Und am Samstag empfangen die Gelbschwarzen um 16.30 Uhr auf dem Frohberg den punktgleichen Tabellennachbarn BSV Stans.

Der Staff von Handball Stäfa um Cheftrainer Philipp Seitle versuchte durch eine Rotation des Kaders die Belastung auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Dadurch sollen jene Spieler, die gegen Stans den dritten Heimsieg einfahren wollen, noch möglichst viele Körner im Tank haben.

Die Gäste aus der Innerschweiz, welche neu auf die Dienste zweier Brasilianer zählen können, haben sich als Unentschiedenkönige einen Namen gemacht. In dieser Saison endeten schon zwei ihrer fünf Partien mit einem Remis. Im Frühling war das sogar in vier Runden in Folge der Fall gewesen – zuletzt beim 28:28 gegen Stäfa. Der beste Werfer der Stäfner war damals Francesco Ardielli, der auch heuer wieder erfolgreich vollstreckt. Besonders gerne wird der Linkshänder dabei von Ramon Kusnandar im Gegenstoss lanciert: „Es ist toll, wie schnell er den Ball nach vorne bringt“, meint der Flügel, der auch aus dem Spiel heraus schon oft erfolgreich war. Im Cupspiel in Frauenfeld erhielt der 23-Jährige allerdings eine Verschnaufpause, beim 27:14-Sieg am Mittwoch in Winterthur traf er viermal.

Unterstützt wird Francesco Ardielli von der Drogerie Roth in Meilen.
www.drogerieroth.ch

Portrait Ardielli Francesco Spieler 07 2021 quer