handball_staefa_verein.jpg

Es fehlt nur noch wenig zum ersten Sieg

Das FU16 Mädchenteam hat sich daran gewöhnt: Man spielt und verliert, in der Saison 2019/20 zehnmal bisher.
Das ist natürlich keineswegs die Motivationsspritze, welche beflügelt.
Im November musste das Team von Graziano Stifani gegen den TV Witikon mit einem 17:34 echt unten durch.
Am letzten Samstag dann zeigten die Mädchen des FU16 im Heimspiel in der Frohberghalle, dass sie grosse Fortschritte gemacht haben. Sie verloren zwar immer noch zu viele Bälle, manche Würfe waren zu schwach. In der Startphase waren die Zürcherinnen oft mit der zweiten Welle erfolgreich.
Nach dem ungewohnt knappen Pausenrückstand von „nur“ vier Toren verteidigte das Heimteam engagiert und cleverer. Im Tor spielte Allegra schlicht hervorragend und sie ermöglichte damit, dass der Spielausgang plötzlich nicht mehr klar war. Es wäre für die SG Goldküste durchaus möglich gewesen, den ersten Saisonsieg zu realisieren. Die Nerven der Seemädchen flatterten, mit 21:23 behielten deshalb die Gäste aus Witikon das bessere Ende für sich.
Die berechtigte Freude über den tollen Auftritt war aber im Team und bei den ZuschauerInnen trotz der Niederlage gross.
Die beste Leistung in diesem Spiel erbrachte aber mit Sicherheit die junge Schiedsrichterin aus Horgen. Ihre Spielleitung war schlicht hervorragend.

Autor: Silvio Solenthaler