IMG 0060Handball-Lehrer kommt vom HC Wädenswil

Die Lakers haben einen neuen Cheftrainer. Ferenc Panczel (links, neben Team-Manager Dani Perisa) wird das NLB-Team ab dem kommenden Montag trainieren. Der gebürtige Ungar kommt vom Erstligisten HC Wädenswil und hat einen Vertrag bis Sommer 2019 unterschrieben.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir die Cheftrainer-Position mit Feri besetzen konnten und möchte betonen, dass dieser Wechsel ohne die kooperative Art der Verantwortlichen des HC Wädenswil nicht zustande gekommen wäre“, sagt Christian Rieger, Verwaltungsratsmitglied der GS Players AG. Ferenc Panczel, der erst vor dieser Saison den NLB-Absteiger HC Wädenswil in der 1. Liga übernommen hatte und derzeit auf Platz 1 steht, musste nicht lange zögern, als die Anfrage aus Stäfa kam: „Stäfa hat einen sehr guten Ruf im Handball und ich freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, die Zukunft dieser Mannschaft mitgestalten zu dürfen. Ich will die Mannschaft weiterbringen und höhere Ziele erreichen.“

„Meine Mannschaft wird immer bis zum Schluss kämpfen!“
Seine Karriere in der Schweiz begann der 39-jährige Handball-Lehrer als Co-Trainer bei Torben Winther beim HC Kriens-Luzern. In dieser Zeit war Panczel auch für den Innerschweizer Handballverband tätig und fungierte auch als Geschäftsführer der SG Pilatus Handball. Nach weiteren Stationen im Junioren- und Frauenbereich wurde Ferenc Panczel im Sommer 2017 Cheftrainer beim HC Wädenswil und konnte dem Spiel seines neuen Teams gleich seinen Stempel aufdrücken. Seinen Weg will er nun als Stäfner weitergehen: „Ich möchte gerne sofort eine stabile Abwehr und Tempo-Handball spielen wie ich es auch bei Wädenswil reingebracht habe. Schneller und attraktiver Handball ist sehr wichtig, da ich auch noch mehr Zuschauer (Fans!) in der Halle sehen und insbesondere hören möchte.“ Die GS Players AG und Handball Stäfa begrüssen Ferenc Panczel recht herzlich auf dem Frohberg und wünschen ihm und den Lakers viel Erfolg. Das Schlusswort hat der neue Cheftrainer: „Ich kann nicht sagen, dass wir immer schönen Handball spielen. Aber was ich sagen kann: „Meine Mannschaft wird immer bis zum Schluss kämpfen!“

Das ist Ferenc Panczel:
Geburtsdatum: 11.09.1978
Nationalität: Ungarn
Bisherige Vereine: Als Cheftrainer HC Wädenswil, Regionalauswahl Zürich (Frauen), GC Amicitia Zürich (FU16 Elite, Frauen), Langevaag IL (Norwegen, Frauen 3. Liga), Yellow Winterthur (SPL, Frauen), Geschäftsführer SG Pilatus Handball, Als Handballtrainer oder Co-Trainer Innerschweizer Handballverband IHV, HC Kriens-Luzern, GUIF Eskilstuna (Allsvenksa Schweden, Männer und Frauen), HIFK (SM-Liga, Finnland, Frauen), U16 Männer Ungarn, Cheftrainer MAFC Budapest NB II, Männer)

Foto: David Bruderer

Alexander Kuszka

Verein

Der SPORT-und FREiZEiT-Shop im Monat September 2018

Shop SeptemberPause vom 4. bis 23. September 2018

Aktive

Männer 3. Liga Espoirs: 40:29-Kantersieg in Einsiedeln

Männer 3 Liga EspoirsErster Saisonsieg für die Thoma-Truppe

NLB

#04EMMEN: Imposante 2. Halbzeit beim Aufsteiger

ls portrait 9 Ardielli34:28 -  Lakers bleiben in der neuen Saison auf der Erfolgsspur.

Nachwuchs

U13 Espoirs 1: Gerechte Punkteteilung gegen GC Ami

U13 Espoirs 124:24-Remis in der Saalsporthalle

Tabellen und Spielpläne

Matchcenter

Nachwuchs

MU17 Elite: 32:24-Erfolg gegen Wacker Thun

handball staefa u17 elite
Fulminanter 11:2-Start war Basis für den Erfolg

Handball-TV

logohandballtv

SHV-Matchcenter/Liveticker

Matchcenter