DSC 4944Ehrenvolle 25:29-Niederlage gegen Suhr Aarau

Die Lakers Stäfa haben sich mit Kampf und Ehre aus dem Cup-Wettbewerb verabschiedet. Bei der 25:29-Niederlage gegen den Favoriten aus dem Aargau zeigten die Seebuben, was in ihnen steckt und waren bis 7 Minuten vor Schluss mit einem Tor im Hintertreffen. Erst in der Schlussphase kamen die Schützlinge des Ex-Stäfners Micha Kaufmann zum klaren Erfolg. Gratulation an die Lakers für diese tolle Leistung, die Lust auf mehr macht. Leider ist der nächste Ernstkampf erst am 3. November in Steffisburg. Standing Ovations für eine Niederlage hat es übrigens schon lange keine mehr gegeben.......

Zu Beginn des Spiels zeigten sich die Klassenunterschiede zwischen NLB und NLA und der HSC Suhr Aarau machten kurzen Prozess mit den Lakers. Schnell führte man mit 5 Toren, später sogar mit 7 Toren. Doch das Resultat war das eine, das Spiel der Gelb Schwarzen ein anders. Wer die vergangenen Wochen mitverfolgt hat, weiss, dass an diesem Abend einiges anders war. Die Abwehr zeigte Qualität und konnte nur dem besten Akteur auf der Platte nicht widerstehen. Milan Skvaril, tschechischer Hüne der Gäste, machte nicht nur 10 Tore, sondern war vor allem im ersten Durchgang fast an jedem Treffer beteiligt. Das 9:15 zur Pause war verdient für die Kaufmann-Equipe, die Lakers hatten sich teuer verkauft.

Noch teurer wurde es ab Minute 31. Die Seebuben wurden stärker, initiativer und kämpferischer. In der Defensive munterten sie die Fans zum Mitklatschen auf und gleichzeitig verdarben sie den Aargauern die frühzeitige Feier. Es wurde eng, es wurde spannend. Nach 42 Minute hiess es plötzlich 18:19 und der Ex-Stäfner Micha Kaufmann auf der Aarauer Bank wurde ungemütlicher mit seinem Team. Es blieb eng und bis zur 52. Minute sogar sehr eng. Erst dann zeigten die Gäste aus der Schachenhalle wieder Dominanz und machten aus jeden kleinsten Fehler der Stäfner ein Tor. Das 25:29 zum Schluss war eine Niederlage, aber auch Balsam auf die Seelen der Gastgeber. Sie haben Kraft geschöpft und Selbstvertrauen. Schade nur, dass die zweieinhalb Wochen spielfrei sind.

Nebst dem erwähnten Gästespieler Milan Skvaril gefielen heute Abend Nicola Brunner (Foto) mit 8 Treffern, Valentino Valentakovic mit 5 Toren sowie die gesamte Defensive der Lakers, die 60 Minuten Kampf und Teamgeist zeigte.

Schweizer Cup Saison 2016/2017, Viertelfinale
Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:00 Uhr, Frohberg Stäfa, 330 Fans
Lakers Stäfa vs HSC Suhr Aarau 25:29 (9:15)
Schiedsrichter: José Castiñeiras/Walter Zwahlen
Zeitstrafen: 2mal 2 Min. für Stäfa; 2mal 2 Min. für Suhr Aarau
Team Time-Outs: Lakers Stäfa (11:05/3:7, 52:23/23:25); HSC Suhr Aarau (29:50/9:15, 34:37/13:17, 59:20/24:28)

Spielfilm: 0:1, 1:3 (4.), 3:7 (12.), 5:10 (18.), 6:13 (24.), 9:15 (HZ); 10:15, 14:17 (36.), 18:19 (42.), 19:22 (47.), 22:23 (51.), 23:27 (57.), 25:29 (Ende)

Lakers Stäfa: Cibere/Frei (ab 54.); Valentakovic (5), Ardielli (1), Rizvan, Schlumpf (2), Vernier (2), Madsen (4/2), Brunner (8/1), Piske (2), Yada (1), Hara, Felder; HSC Suhr Aarau: Radovanovic; Zehnder (1), Reichmuth (5), Christ, Prachar, Kaufmann, Baumann (5), Skvaril (10/2), L. Strebel, Rohr (3), Laube, P. Strebel (1), Slaninka (4);

Bemerkungen: Lakers Stäfa ohne Maag (verletzt), Barth (rekonvaleszent), Zimmermann, Bächtiger, Lechner, Hüppi, von Wyl (alle nicht im Aufgebot); HSC Suhr Aarau ohne Pfister, Isailovic, Romann, Ferrante, Kägi und Aufdenblatten (alle verletzt), setzt Büsching nicht ein; 25. Brunner (Stäfa) verschiesst 7m;

Alexander Kuszka

Verein

Der SPORT-und FREiZEiT-Shop im Monat September 2018

Shop SeptemberPause vom 4. bis 23. September 2018

Aktive

Männer 3. Liga Espoirs: 40:29-Kantersieg in Einsiedeln

Männer 3 Liga EspoirsErster Saisonsieg für die Thoma-Truppe

NLB

#04EMMEN: Imposante 2. Halbzeit beim Aufsteiger

ls portrait 9 Ardielli34:28 -  Lakers bleiben in der neuen Saison auf der Erfolgsspur.

Nachwuchs

U13 Espoirs 1: Gerechte Punkteteilung gegen GC Ami

U13 Espoirs 124:24-Remis in der Saalsporthalle

Tabellen und Spielpläne

Matchcenter

Nachwuchs

MU17 Elite: 32:24-Erfolg gegen Wacker Thun

handball staefa u17 elite
Fulminanter 11:2-Start war Basis für den Erfolg

Handball-TV

logohandballtv

SHV-Matchcenter/Liveticker

Matchcenter