Madsen.jpg

Ciao Pelle - Fabian Pellegrini wird ein Adler

Unser Junioren-Nationalspieler wechselt zum 1. VfL Potsdam in die 3. Bundesliga.
Fabian Pellegrini wird ab der kommenden Saison das Tor des deutschen Traditionsvereins 1. VfL Potsdam hüten. Unser Junioren-Nationalspieler ersetzt bei den Adlern, die in der 3. Bundesliga Staffel Nord spielen, den langjährigen Stamm-Torhüter Sebastian Schulz, der seine sportliche Karriere nach dieser Saison beenden wird.
Auszug aus der Pressemitteilung des 1. VfL Potsdam:
Als Nachfolger für Sebastian Schulz wird der Junioren-Nationalspieler Fabian Pellegrini aus der Schweiz an die Havel wechseln und zusammen mit Angelo Grunz das Torhüterduo des VfL in der kommenden Saison bilden. Der 20-jährige begann mit 6 Jahren seine Laufbahn im Handball. Stets in den höchsten Schweizerischen Spielklassen aktiv, spielte er bereits mit 16 Jahren in der 1. Liga in Uster und erhielt gleichzeitig seinen ersten Vertrag in Stäfa. Über Doppelspielrechte in Winterthur und Uster sowie in Stäfa, wo er auch den Sprung in die U19-Nationalmannschaft schaffte und bei der WM in Russland als Nummer 2 sowie bei der EM 2016 in Dänemark als 1. Torhüter mitspielen durfte, folgt mit dem VfL nun die nächste Station seiner Karriere. „Auf die Herausforderung in Potsdam freue ich mich riesig. Dieser Wechsel
ist sportlich wie privat ein sehr großer Schritt für mich. Ich bin sehr glücklich, ein Teil der Familie der Adler zu werden und bin überzeugt, dass ich mich in dem professionellen Umfeld des VfL weiter entwickeln werde“, sagt Pellegrini zu der bisher größten Veränderung in seinem Leben.
VfL-Trainer Alexander Haase ist von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt: „Fabian hat im Probetraining gezeigt, wozu er in der Lage ist und wird menschlich wie sportlich gut in unsere Mannschaft passen. Ich freue mich auf ihn und seine weitere Entwicklung in Potsdam.“
Handball Stäfa wünscht Fabian Pellegrini auf seinem weiteren sportlichen und beruflichen Karriereweg alles Gute und wird das Stäfner Eigengewächs beim Barrage-Hinspiel am 13. Mai auf dem Frohberg gebührend verabschieden.

Alles sieht somit danach aus, dass die 3. Bundesliga, Staffel Nord, in der kommenden Spielzeit ein Stelldichein von ehemaligen Lakers-Spielern wird. Jan-Torben Ehlers spielt beim HSV Hamburg, Fabian Pellegrini beim 1. VfL Potsdam und Philipp Jaeger beim SC Empor Rostock, der wohl aus der 2. Bundesliga absteigen wird.

 

Alexander Kuszka/1. VfL Potsdam

Nach Tim Jud zweites Stäfner Eigengewächs, das den Sprung ins Ausland wagt - Fabian Pellegrini

Neue Heimstätte für Pelle - die MBS Arena in Potsdam