Madsen.jpg

#24ESPOIRS: Sieg Nummer 18 in der Liga

29:24 gegen dezimierte Kadetten Espoirs.
Mit 29:24 gewinnen die Lakers ihr vorletztes Liga-Heimspiel gegen die Kadetten Espoirs. In einer durchschnittlichen Begegnung ragte zu Beginn des Spiels Keeper Marius Aleksejev heraus, der nicht nur 2 Siebenmeter hielt, sondern seiner Abwehr zu Stabilität verhalf. In der Offensive zeigte nur Nici Brunner mit neun Treffern eine ansprechende Leistung.
 
Vor dem Spiel gegen das Rumpfteam aus Schaffhausen war schon klar, dass das Team von Pedja Milicic im Mai die Barrage gegen den Vorletzten der NLA bestreiten wird. Darum musste man sich die Frage stellen, ob das Team noch 100% gibt im Liga-Alltag oder es jetzt erst recht Gas gibt, um sich für die wichtigsten Spiele der Saison fitzumachen. Es war irgendwie beides von allem oder alles von beidem. Die Frage wurde nicht geklärt. Zu Beginn war es Marius Aleksejev, der mit seinen Paraden das Heimteam auf die Siegerstrasse brachte. Nach einem 0:2 bogen die Gelb Schwarzen nach 5 Minuten endlich auf die gesagte Route ein, ohne dabei zu glänzen. Die Espoirs, ohne ihre Topscorer auskommend, waren zwar nicht ebenbürtig, fighteten aber gegen die Dominanz der Lakers und hielten zur Pause den Rückstand in Grenzen.
 
Nach dem Wechsel liessen die Seebuben für einige Minuten ihr Können aufblitzen, liessen aber nach 40 Minuten nach und den Gast wieder aufkommen. Es schlichen sich wieder die üblichen Fehler ein, die in ein paar Wochen fatale Auswirkungen haben können. Nach ein wenig mehr als 50 Minuten war die Partie entschieden und der Tabellenvierte kam nochmals heran. Mehr war aber nicht mehr drin an diesem Nachmittag auf dem Frohberg. Bemerkenswert ist noch die Tatsache, dass die Gäste drei Siebenmeter vergaben – zwei wurden von Marius Aleksejev entschärft und einer von Fabian Pellegrini. Mehr Bemerkenswertes gab es ausser dem neunfachen Torschützen Nicola Brunner dann nicht mehr. Jetzt geht es erst nach den Osterfeiertagen mit dem Schweizer Cup 2017/18 weiter und dann warten noch die Spiele gegen Genf und Endingen.
 
Das Team wünscht allen Fans jetzt schon frohe Fest- und Ferientage.
 
Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 24. Runde
Lakers Stäfa - SG GS/Kadetten Espoirs SH 29:24 (13:11)
Samstag, 8. April 2017, 16.30 Uhr, Stäfa Frohberg, 340 Zuschauer
Schiedsrichter: Capoccia Andreas / Jucker Beat
Zeitstrafen: 3mal 2 Min. für Stäfa; 4mal 2 Min. für Espoirs
Team Time-Outs: Lakers Stäfa (17:39/8:5, 44:28/21:15); Kadetten Espoirs (27:55/13:10, 40:17/20:13, 48:07/23:17)
 
Spielfilm: 0:2, 3:2 (5.), 6:3 (8.), 9:5 (19.), 10:8 (24.), 13:11 (HZ); 14:11, 17:12 (36.), 20:13 (41.), 21:15 (45.), 25:18 (52.), 25:21 (55.), 28:23,
 
Lakers Stäfa: Aleksejev/Pellegrini (ab 45.); Valentakovic (1), Lepp (3), Ardielli, Stocker (1), Schlumpf (4), Vernier, Madsen (5/4), Guignet (2), Brunner (9/1), Bleuler, Maag (4);
Kadetten Espoirs: Huber/Stokholm (ab 40.); Zehnder S., Zehnder B. (4), Radomir (1), Haas (2), Schopper (2), Tecleab (1), Schelker (8/1), Teubert (6/3);
 
Bemerkungen: Lakers ohne Kun, Milosevic, Barth (alle verletzt), Hüppi, Frei, (beide nicht im Aufgebot); Kadetten Espoirs ohne Meier, Nowak, Bührer (alle verletzt), Gerbl, Miletic, Storchli, Markovic (alle abwesend);  12. Aleksejev (Lakers) hält 7m von Schelker, 18. Aleksejev (Lakers) hält 7m von Schelker, 20. Zehnder (Kadetten Espoirs) verschiesst 7m; 40. Teubert (Kadetten Espoirs) verschiesst 7m; 58. Pellegrini (Lakers) hält 7m von Teubert;