Madsen.jpg

#23MÖHLIN: Dezimierte Lakers holen Remis

Mit nur 9 Feldspielern ein 23:23 beim TV Möhlin.
Die Lakers haben das vorletzte Auswärtsspiel der Saison mit Bravour absolviert. Mit einem Rumpfteam (9 Feldspieler) erreichten die Gelb Schwarzen ein 23:23 beim heimstarken TV Möhlin. Mit diesem Punktverlust liegt der TV Endingen drei Runden vor Schluss mit 6 Punkten vorne und hat eine um 70 Tore bessere Torbilanz. Was heute aus Stäfner Sicht aber viel mehr wert ist, ist die Tatsache, dass die Milicic-Jungs 60 Minuten alles gegeben haben und sogar in der Schlussphase einen 10. Auswärtssieg näher waren als die Gastgeber einem Punkt.
 
Fing gar nicht gut an die Reise ins Fricktal. Louis Barth, Mirko Milosevic und Damien Guignet verletzt, Rumpfteam in Möhlin und das bei einem der heimstärksten Teams der Liga mit einem Marcus Hock in Topform. Der Spielertrainer und Topscorer der Liga sollte keinen guten Tag erwischen. Dafür sorgten von Beginn die Defensivkräfte der Lakers oder das was noch übrig geblieben war. Die Gelb Schwarzen legten sich von Beginn an ins Zeug und nahmen sich Zeit und Mass, das Spielgeschehen nicht aus der Hand zu geben. Der TV Möhlin erwischte zwar den besseren Start, doch die Stäfner kamen zurück und drehten das Spiel binnen 120 Sekunden von 8:10 zum 11:10. Es war eine Demonstration von Teamgeist, Willen und Jetzt-Erst-Recht. Die Aufholjagd auf den Leader Endingen war sekundär. Die Gelb Schwarzen mussten mit den Kräften haushalten und jede Zeitstrafe hätte fatale Auswirkungen haben können.
 
So ging es in die zweite Halbzeit mit einem Marius Aleksejev in Frühlingsform und einem Team, das wusste, dass die Gastgeber mit ihren Zuschauern im Rücken das Spiel drehen wollten – mit aller Macht. An diesem Nachmittag entschieden sich die Gelb Schwarzen aber nicht für eine Aufgabe und dem Glauben, dezimiert angereist zu sein und eine Niederlage in Kauf zu nehmen. Nein, sie wollten den Sieg und das gute Gewissen für die kommenden entscheidenden Spiele im Mai – in der Barrage. 4 Minuten vor Schluss führten die Seebuben mit 2 Toren, leisteten sich aber dann einen kleinen Fehler zu viel. Am Ende stand es 23:23 und im Lager der Stäfner konnte man trotzdem zufrieden sein - fast: "Heute hat Marius Aleksejev sein mit Abstand bestes Saisonspiel gezeigt. Grosses Kompliment! Das alleine reicht aber nicht für Barragespiele. Einige Spieler im Team müssen sich erheblich steigern, vor allem Valentino Valentakovic ruft derzeit sein Können nur bedingt ab. Ich erwarte mir von ihm eine klare Leistungssteigerung", meinte Christian Rieger, Mitglied des VR der GS Players AG unmittelbar nach dem Spiel.
 
Das kommende Heimspiel gegen die Kadetten Espoirs wird dann schon mehr Aufschlüsse geben, ob die Lakers bis am Ende der regulären Saison den Schongang einlegen oder die drei Spiele nutzen, um sich für die wichtigsten Spiele des Jahres in Form zu bringen.
 
Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 23. Runde
TV Möhlin - Lakers Stäfa 23:23(11:12)
Sonntag, 2. April 2017, 17.00 Uhr, Möhlin Steinli A (Neue), 430 Fans
Schiedsrichter: Buache André Philipp / Meyer Marco
Zeitstrafen: 5mal 2 Min. für Möhlin; 4ml 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: TV Möhlin (28:57/10:11, 52:48/20:20); Lakers Stäfa (15:39/6:5, 46:10/16:18, 55:56/20:22)
 
Spielfilm: 1:0, 2:3 (6.), 5:4 (12.), 6:4, 6:6 (18.), 6:7 (21.), 8:8, 10:8 (26.), 10:11 (29.), 11:12 (HZ); 11:14, 13:15 (39.), 15:18 (45.), 19:19 (49.), 20:22 (56.), 22:23, 23:23 (Ende)
 
TV Möhlin: Jelovcan; F. Wirthlin, M. Wirthlin 2, Buholzer, Doormann 3, Meier, Soder 3, Csebits 2, Trüssel, Kaiser 4, Hock 3/2, Ladan 5, Tokic 1, Mauron;
Lakers Stäfa: Aleksejev/Pellegrini (44.-46.); Valentakovic 4, Lepp 2, Ardielli 3, Schlumpf 1, Vernier 1, Madsen 4/2, Brunner 5/2, Bleuler 2, Maag 1;
 
Bemerkungen: Möhlin ohne Buholzer und Lang, Bamert (nicht eingesetzt); Lakers Stäfa ohne Kun (rekonvaleszent), Milosevic, Barth, Guignet (alle verletzt), Hüppi, Frei, Stocker (nicht im Aufgebot); 9. Madsen (Stäfa) verschiesst 7m, 19. Aleksejev (Lakers) hält 7m von Hock, 27. Jelovcan (Möhlin) hält 7m von Brunner, 46. Pellegrini (Lakers) hält 7m von Doormann, 54. Aleksejev hält 7m von Hock;