Madsen.jpg

#12BIEL: Dezimierte Lakers verlieren beim Aufsteiger

Es hat nicht sollen sein. Die Verletztenliste war nun eindeutig zu lang. die Lakers haben heute Nachmittag das letzte Auswärtsspiel des Jahres verloren. Beim heimstarken Aufsteiger HS Biel gab es eine verdiente 22:30-Niederlage. Ohne Barth, Maag, Cibere, Felder und Piske ging nicht mehr viel bei Gelb Schwarz, zumal Brunner und Ardielli krank bzw. angeschlagen ins Spiel gingen. Kopf hoch und Kräfte sammeln für das Heimspiel gegen den Leader Basel. das steigt am kommenden Samstag um 16:30 Uhr auf dem Frohberg.

Im ersten Spielabschnitt taten sich die Lakers unglaublich schwer, zumal sie in dieser Formation zum ersten Mal angetreten waren. Im Angriff, dem Prunkstück des Teams, ging nicht viel und so war der Aufsteiger immer in Führung und nutzte jeden Fehler der Stäfner gnadenlos aus. Das 16:10 ging in seiner Höhe in Ordnung, zumal Luca Frei schon da einige Mal einen höheren Rückstand verhindern konnte.

In der zweiten Halbzeit machte sich vor allem das Fehlen von Mike Felder bemerkbar. Der Spielmacher, der sich in Möhlin bei einem Zusammenprall verletzt hatte, konnte Mikkel Madsen nicht entlasten. So war der Däne als Strippenzieher auf sich allein gestellt und konnte dem Spiel keinen Stempel aufdrücken. Im Offensivspiel konnte einzig Tino Valentakovic (Foto) überzeugen, dem acht Treffer gelangen. Ansonsten war gegen die zweitbeste Defensive der Liga nichts zu bestellen. Was man dem Panczel-Team zugutehalten muss, ist die Tatsache, dass es sich nicht hängen liess und alles gab – bis zum Schluss. Und genau das wollte der neue Trainer sehen.

Fünf Spielsperren für Piske
Im Spiel heute gegen den HS Biel fehlte auch Christoph Piske. Der Routinier wurde wegen seiner Roten Karte aus dem Spiel in Möhlin für fünf Spiele gesperrt. Die Lakers werden gegen dieses Urteil keinen Rekurs einlegen.

Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 12. Runde
HS Biel - Lakers Stäfa 30:22 (16:10)
Samstag, 9. Dezember 2017, 17.15 Uhr, Biel Gym Seeland, 200 Fans
Schiedsrichter: Remo Keist/Michael Winkler
Zeitstrafen: 2mal 2 Min. für Biel; 4mal 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: HS Biel (23:25/13:7, 41:17/19:13, 55:27/27:19); Lakers Stäfa (10:25/7:2, 46:50/23:16)

Spielfilm: 1:0, 3:1 (4.), 7:2 (11.), 10:4 (15.), 13:6 (23.), 14:9 (27.), 16:10 (HZ); 16:11, 19:12 (38.), 20:15 (43.), 23:16 (47.), 27:18 (55.),

HS Biel: Heyder/Baillif; Karl, Béguelin 2, Steiger 2, Trummer, Rüeger S. 5/1, Meier 5, Ottiger 5, Loch 1, Heiniger 4/3, Holdos 6, Rüeger M., Schütz;
Lakers Stäfa: Frei/von Wyl (für zwei 7m und ab 56.); Bächtiger, Valentakovic 8, Ardielli 2, Rizvan, Schlumpf 4, Vernier 1, Madsen 1/1, Brunner 2/1, Yada 3, Zimmermann, Hara 1;

Bemerkungen: Biel ohne Schläfli und Von der Weid; Lakers Stäfa ohne Barth, Maag, Cibere, Felder (alle verletzt), Piske (gesperrt), Hüppi, Lechner (beide nicht im Aufgebot); 28. von Wyl (Lakers) hält 7m von Heiniger

Alexander Kuszka

Foto: Simon Locher