Madsen.jpg

#11MÖHLIN: Lakers furios zum Erfolg im Aargau

Die Premiere von Ferenc Panczel ist geglückt. Der neue Cheftrainer der Lakers konnte mit seinem Team einen wichtigen Coup landen. Beim Tabellenzweiten tV Möhlin kamen die Gelb Schwarzen zu einem hochverdienten 35:31-Erfolg. Stäfa zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und Tempohandball vom Feinsten. Beste Torschützen waren Mikkel Madsen mit 8 Toren, Michihito Yara und Ramon Schlumpf mit jeweils 6 Treffern.

Die Lakers begannen den ersten Durchgang konzentriert, Möhlin hatte sichtlich Mühe, ins Spiel zu finden. Erst als Mikkel Madsen in Manndeckung genommen wurde, kamen die Gastgeber besser ins Spiel, profitierten jedoch von den kleinen Leichtsinnsfehlern der Lakers und gingen nach 16 Minuten in Führung und gaben diese bis zur Pause nicht mehr ab. Hinzu kam, dass die Gelb Schwarzen genau seit diesem Zeitpunkt ohne Christoph Piske auskommen mussten. Der Routinier sah die Rote Karte und somit musste Ferenc Panczel taktisch ein wenig umstellen. Doch schon in der ersten Halbzeit war sichtbar, dass die Seebuben im Spiel sind und sich dieses nicht vom Tabellenzweiten aufdrücken liessen.

Das zeigte sich dann noch besser in der zweiten Hälfte. Die Lakers drückten aufs Tempo – Ferenc Panczel hatte Tempohandball versprochen. Bis zu diesem Nachmittag hatte Möhlin im Schnitt etwas mehr als 20 Gegentreffer pro Spiel hinnehmen müssen. Gelb Schwarz erledigte das in 30 Minuten – und wie. Bis zur 50. Minute ging es hin und her. Der favorisierte Gastgeber bekam nie Zugriff zum schnellen Match und einmal mehr war es Mikkel Madsen, der einen Sahnetag erwischte und seine Mitspieler zu Grosstaten hinriss. Luca Frei zeigte in den letzten 15 Minuten sechs wichtige Saves. Die beiden Japaner Michihito Yara und Kenya Hara (insgesamt 10 Treffer) wirbelten vom Feinsten und so kam am Ende dieser Sieg zustande, der vollauf in Ordnung geht.

Die Lakers haben heute gezeigt, was sie können und was man von ihnen erwartet. Der TV Möhlin, der zurecht auf Platz 2 der NLB steht, hatte heute keinen guten Stand gegen die Wendigkeit vom Zürichsee. Gratulation an die Seebuben und hoffen wir, dass das kommende Wochenende ebenfalls positiv beendet wird. Dann geht es zum HC Biel. Spielbeginn am Samstag ist 17:15 Uhr.

Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 11. Runde
TV Möhlin - Lakers Stäfa 31:35 (18:15)
Sonntag, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr, Möhlin Steinli A (Neue), 480 Fans
Schiedsrichter: Andreas Capoccia / Beat Jucker
Zeitstrafen: 6mal 2 Min. plus Disqualifikation Cordas (59.)für Möhlin; 5mal 2 Min. plus Disqualifikation Christoph Piske (17.) für Stäfa
Team Time-Outs: TV Möhlin (26:15/16:13); Lakers Stäfa (24:25/15:11, 54:28/28:29)

Spielfilm: 0:1, 1:3 (6.), 3:3 (8.), 5:7 (12.), 8:7 (16.), 10:7 (18.), 15:11 (25.), 16:14 (28.), 18:15 (Pause); 19:15, 20:18 (35.), 22:22 (39.), 24:22 (42.), 25:25 (45.), 26:27 (50.), 27:29 (54.), 28:31 (56.), 30:31, 30:33,

TV Möhlin: Jelovcan/Bamert; Meier, Csebits 5, Trüssel, Doormann 2, Lang, Caminada, Ladan 2, Kaiser 4, Tokic 7/6, Mauron 6, Wirthlin M 4, Wirthlin F. 1;
Lakers Stäfa: Frei/von Wyl (27.-30.); Valentakovic 4, Ardielli, Rizvan, Schlumpf 6, Vernier 3, Madsen 8/3, Brunner, Piske 1, Yada 6, de Clerque, Hara 4/2, Felder 3;

Bemerkungen: TV Möhlin ohne Vizes; Lakers Stäfa ohne Barth, Maag, Cibere (alle verletzt), Zimmermann, Bächtiger, Lechner, Hüppi (alle nicht im Aufgebot); 7. Jelovcan (Möhlin) hält 7m von Brunner; 51. Madsen (Lakers) verschiesst 7m;

Alexander Kuszka
Foto oben: Simon Locher, Foto unten: Lakers Stäfa together

IMG 0331