Madsen.jpg

#09SOLOTHURN: 25:36-Niederlage im CIS

Die Lakers haben am Samstagnachmittag das Auswärtsspiel in Solothurn unerwartet hoch mit 25:36 verloren. Dabei zeigten die Seebuben in der zweiten Halbzeit eine unbefriedigende Leistung und erzielten nur 9 Tore.

Die Partie kam schnell ins Rollen und das Torfestival begann früh, weil beide Abwehrreihen sichtlich Probleme hatten. Grund war natürlich das Fehlen einiger Stammkräfte, doch auch die Torhüter bekamen keinen Zugriff zum Spiel. Besser machen es die Gastgeber und konnten auch dank ihres Spielertrainer Marco Kurth bis Mitte der ersten Hälfte die Führung halten. Dann kam aber Tino Valentakovic ins Spiel und drehte mit vier Treffern mächtig auf. Doch die gute Laune in Gelb Schwarz dauerte nur ein paar Minuten. Dann schlichen sich wieder technische Fehler ein und der TV Solothurn konnte sich bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten….mit 9 Treffern des überragenden Marco Kurth.

Nur 9 Treffer in der zweiten Halbzeit
In der zweiten Hälfte sahen die Handballfans dann ein einseitiges Spiel. Der TV Solothurn zog einsam seine Bahn, weil die Lakers in der Offensive nicht mehr viel zustande brachten. Erklärungen gibt es dafür keine. Während sich Solothurns Topscorer Marco Kurth zurückhielt, powerten seine Mitspieler munter drauf los und bescherten den Seebuben einen enttäuschenden Nachmittag, der leider die grosse Leistung gegen den STV Baden vor Wochenfrist vergessen lässt. Schade, dass sich Florian von Wyl (Foto) bei seinem ersten längeren Einsatz bei den Lakers nicht wie gewünscht in Szene setzen konnte. Ihm glückten aber dennoch 9 Paraden. Grund für den Einsatz ist die Tatsache, dass Jakub Cibere bis Ende Jahr ausfallen wird: "Bei Jakub sind Komplikationen aufgetreten, die mit seiner Kreuzbandoperation einhergehen. Weitere Tests werden folgen", meint Conny Anderes, Physiotherapeutin der Lakers. Wir wünschen Jakub an dieser Stelle beste Genesung.  

Am kommenden Wochenende kommen die Kadetten Espoirs auf den Frohberg. Dann erwarten die zahlreichen Stäfner Handballfans wieder das gewohnte starke Gesicht ihre Jungs.

Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 9. Runde
SG TV Solothurn - Lakers Stäfa 36:25 (19:16)
Samstag, 18. November 2017, 17.00 Uhr, Solothurn CIS
Schiedsrichter: Simon Meier/Simon Hennig
Zeitstrafen: 1mal 2 Min. für Solothurn; 2mal 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: SG TV Solothurn (29:33/18:16); Lakers Stäfa (21:57/13:12, 37:17/23:16)

Spielfilm: 1:0, 4:2 (4.), 6:6 (11.), 9:10 (16.), 10:12 (19.), 14:12 (23.), 16:13 (27.), 19:16 (HZ) – 20:16, 23:17 (39.), 27:17 (45.), 32:20 (52.), 33:22 (55.), 36:25 (Ende);

SG TV Solothurn: Diethelm/Dukanovic (ab 21.); Strahm 3, Freiberg 2, Beer 1, Wassmer 1, Zimmermann 3, Rohr 1, Kurth 12/3, Althaus 7, Sieber 2/2, Tatarinoff 4; Lakers Stäfa: Frei/von Wyl (8.-36. und ab 52.); Hüppi, Valentakovic 8, Ardielli, Rizvan, Schlumpf, Madsen 6, Brunner 5/3, Piske 1, Yada 1, de Clerque, Hara 1, Felder 3;

Bemerkungen: TV Solothurn ohne Moggi, Schafroth, Lüthi und Blaser; Lakers Stäfa ohne Barth, Maag, Vernier, Cibere (alle verletzt oder rekonvaleszent), Bächtiger, Zimmermann, Lechner (alle nicht im Aufgebot); 36. Kurth (Solothurn) verschiesst 7m;