Madsen.jpg

#08STÄDTLI: Sensationeller Heimerfolg gegen den STV Baden

Die Lakers haben mit einem dezimierten Team (ohne die Leistungsträger Maag, Barth und Vernier) mit der besten Saisonleistung den STV Baden mit 37:32 besiegt. Vor mehr als 400 Zuschauern auf dem Frohberg zeigten die Gelb Schwarzen von Beginn an eine konzentrierte Leistung und haben den Gästen aus Baden überraschend die erste Saison-Niederlage beigebracht. Platzt nun der Knoten?

Die Lakers begannen konzentriert und ohne Respekt vor der geballten Offensivkraft der Badener. Nach der kurzzeitigen Führung nach 4 Minuten waren aber die Gäste dann diejenigen, die das Spiel bestimmten und auf jeden Konter der Lakers die passende Antwort wussten. Doch die Seebuben gaben nicht auf und, angeführt vom agilen Christoph Piske, gingen nach 23 Minuten wieder in Führung, weil auch Jakub Cibere und Luca Frei im Lakers-Tor glänzend parieren konnten. Das 17:16 für den STV Baden war nicht verdient, aber standesgemäss.

Nach dem Wechsel ging das muntere Toreschiessen weiter. Die Badener konnten nach 38 Minuten eine 3-Tore-Führung bejubeln und alles sah standesgemäss aus im Liga-Alltag 17/18. Doch das Team des Interims-Trainerduos Barth/Schmidt kämpfte weiter aufopferungsvoll und profitierte auch vom Pech der Siebenmeterschützen Hock und Seitle, beides wohl die besten Offensivkräfte der Liga. Das Hochkaräter-Duo fand aber an diesem Nachmittag nie so richtig ins Spiel, auch weil die Seebuben mit Ausstrahlung und Teamgeist die Badener Hoffnungen zunichte machten. Als die Hausherren nach 52 Minuten mit 30:29 in Führung gingen, witterten die Fans eine Sensation. Als dann die Hausherren nach 58 Minuten mit 35:32 in Führung gingen, stand der Frohberg Kopf und nach der Schluss-Sirene brachen alle Dämme.

Es war eine tolle Teamleistung mit einem überragenden Nicola Brunner (hier mit Luca Frei) und seinen 10 Treffern, der jedes seiner Tore – man kennt ihn – jedem seiner Mitspieler widmete, der die vergangenen Wochen wohl Zweifel an seiner Leistung hatte.

Andere Worte, aber gleicher Inhalt:
GROSSESKINO - SENSATION - HEIMSIEG - GRATULATION - ERSTE SAISONNIEDERLAGE FÜR BADEN - DIE LAKERS IM RAUSCH - STARKER ENDSPURT - Wir sind fertig mit den Nerven und freuen uns mit dem dezimierten Team und seinen Fans!!! Danke Jungs!!!! Das war sooo wichtig für Eure Seele!!!!!

ENJOY THE MOMENT!!!!! Danke liebe Fans für die tolle Unterstützung!!!!

Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 8. Runde
Lakers Stäfa - STV Baden 37:32 (16:17)
Samstag, 11. November 2017, 16.30 Uhr, Stäfa Frohberg, 420 Fans
Schiedsrichter: Daniel Baumann / Gioacchino Cristallo
Zeitstrafen: keine für Stäfa; 3mal 2 Min. für Baden
Verhältnis verschossene 7m: 0:4
Team Time-Outs: Lakers Stäfa (19:14/10:12, 46:24/27:28); STV Baden (15:28/8:8, 43:58/26:27, 58:12/35:32)

Spielfilm: 0:1, 2:1 (4.), 3:4 (7.), 8:8 (16.), 8:10 (18.), 10:12, 13:12 (23.), 13:15 (26.), 16:17 (HZ); 16:19 (32.), 19:20 (35.), 20:23 (38.), 23:24 (41.), 27:27 (46.), 30:29 (52.), 32:30 (54.), 35:32 (59.), 37:32 (ENDE);

Lakers Stäfa: Cibere/Frei (11.-20. und ab 38.); Valentakovic (3), Ardielli, Rizvan (4), Schlumpf (5), Madsen (4), Brunner (10/3), Piske (5), Yada (1), de Clerque, Zimmermann, Hara (1), Felder (4);
STV Baden: Wyss (bis 30. und ab 48.)/Schöpfer (31.-43.)/Schoch (44.-47.); Schmid (2), Bolliger, Bühler (4), Biffiger (1), Schweizer (1), Zuber (8), Hock (4/2), Hochstrasser (6), Seitle (6), P. Schweizer;

Bemerkungen: Lakers Stäfa ohne Maag, Barth und Vernier (alle verletzt); Hüppi, von Wyl, Lechner, Bächtiger (alle nicht im Aufgebot); Baden ohne Gautschi, Zuber und R. Schweizer; 11. Seitle (Baden) verschiesst 7m, 29. Hock (Baden) verschiesst 7m; 49. Hock (Baden) verschiesst 7m; 51. Frei (Lakers) hält 7m von Seitle;

Alexander Kuszka