Madsen.jpg

CH-Cup: 37:28-Derbysieg in Uster

Fakt 1: Die Lakers haben das Viertelfinale des Schweizer Cups erreicht. Fakt 2: Es war ein verdienter Sieg im Derby bei den Red Dragons Uster. Zum Spiel: Es war nicht das Gelbe vom Ei bei den Lakers und sie benötigten geschlagene 20 Minuten, um in dieses Derby zu finden. Die Red Dragons führten nach 17 Minuten mit 10:7 und es roch nach einer Überraschung. Zu diesem Zeitpunkt hielt nur Jakub Cibere im Lakers-Tor in gewohnt sicherer Manier. Seine Vorderleute agierten fahrig, nervös und ohne Rhythmus. Erst als gegen Ende der ersten Halbzeit die Fehler bei den roten Drachen zunahmen , konnten sich die Lakers absetzen.

Der zweite Durchgang ist schnell erzählt. Die Gelb Schwarzen sahen zu und profitierten immer mehr von den Schwächen der Gastgeber, den Zeitstrafen und auch der Konzentration. Alleine der Ex-Stäfner Gulliver Stocker, der 8 Treffer für die Ustermer erzielte, konnte die wachsende Überlegenheit der Lakers nicht mehr überdecken. In der Schlussphase, als die Gegenwehr der Roten immer mehr schwand, konnten die Gelb Schwarzen endlich den Knoten lösen – wie schon so oft in dieser noch jungen Spielzeit. Immer erst, wenn das Wasser bis zum Hals steht, können die Milicic-Schützlinge den nächsten Schritt übernehmen. Soll zwar nicht so sein, ist aber noch so. Für den weiteren Verlauf der Meisterschaft und des CH-Cups sollte dieser nächste Schritt so schnell wie möglich getan werden. Immerhin zeigte auch dieses Spiel deutlich, dass Offensiv-Cracks Valentakovic/Madsen/Brunner schon in Frühform sind. 22 Treffer gingen auf das Konto des Trios.

Nicht nachstehen wollte Ramon Schlumpf. Der Youngster war siebenmal erfolgreich. Silvio und Florian, seine beiden Brüder auf der anderen Seite, kamen zusammen auf 8 Tore. Trotzdem triumphierte der Filius. Gut für Stäfa.

Schweizer Cup, Achtelfinale
Sonntag, 10. September 2017, 17:00 Uhr, Buchholz Uster, 300 Zuschauer
Red Dragons Uster vs Lakers Stäfa 28:37 (14:18)
SR: Philipp Walter, René Schmid
Zeitstrafen: 7mal 2 Min. für Uster; 5mal 2 Min. für Stäfa
Disqulifikation ohne Bericht: Schaub (56./Red Dragons)
Team Time-Outs: Red Dragons Uster (27:33/14:16, 44:51/19:26); Lakers Stäfa (14:02/8:6, 41:59/17:24, 50:55/23:28)
Spielfilm: 1:0, 1:2 (6.), 1:4, 3:4 (9.), 6:6, 8:6 (14.), 10:7 (17.), 10:10 (20.), 11:13 (24.), 14:15 (27.), 14:18; 16:21 (37.), 17:24 (42.), 22:28 (51.), 24:32 (54.), 28:37;

Red Dragons Uster: Sherpa/von Wyl; M. Häberli 1, Kohl 3, R. Grimm, T. Häberli, Kindler, Ursic 3, Flessati 3, F. Schlumpf 4, Stocker 8/2, S. Schlumpf 4, Balsiger 2, Schaub;
Lakers Stäfa: Cibere/Frei; Hüppi, Valentakovic 8, Ardielli 2, Rizvan, R. Schlumpf 7, Madsen 9/2, Brunner 5/1, Piske 3, Maag 3;

Bemerkungen: Red Dragons Uster ohne Votapek, Ochsenbein, Nielsen; Lakers Stäfa ohne Barth, Felder (beide rekonvaleszent), Vernier (Ausland), Bächtiger, Zimmermann, Lechner (alle MU19 Elite-Einsatz), von Wyl (Red Dragons Uster-Einsatz); 34. Cibere (Lakers) hält 7m von Stocker;

Alexander Kuszka