Madsen.jpg

CH-Cup: 39:30-Erfolg in Yverdon

Die Lakers haben das Achtelfinale des Schweizer Cups erreicht. Mit Mühe und Not und einer starke Schlussphase konnten sie die Hürde US Yverdon nehmen. Der Beginn für die Milicic-Truppe, die mit den Neuzugängen Rizvan, Cibere und Piske, aber ohne den Nachwuchs an den Neuenburgersse gereist war, verlief vielversprechend. Nach 10 Minuten führten die Gelb Schwarzen mit 8:6 und wähnten sich in Sicherheit. Doch dann kamen die Hausherren mit Kampf und Moral zurück und drehten das Spiel. Viele Fehler schlichen sich ein in der Lakers-Maschinerie und mit Mühe und Glück gingen die Stäfner kurz vor der Pause in Führung. 70 Sekunden vor der Pausensirene unterlief Jakub Cibere dann ein folgenschwerer Fehler. Den heranstürmenden Angreifer der US touchierte der Slowake leicht und wurde mit einer Roten Karte des Feldes verwiesen.

Pause. 30 Minuten für Luca Frei. 30 Minuten für die Lakers, das Spiel endgültig zu entscheiden. Die Milicic-Truppe tat sich zu Beginn des zweiten Abschnitts weiterhin schwer, doch je länger die Partie dauerte, desto müder wurden die Gastgeber. Die harten, wirkungsvollen Tage von Neuried-Altenheim machten sich für die Stäfner bemerkbar. Sie waren voll auf der Höhe und nutzten jeden Fehler der Waadtländer eiskalt aus. Dementsprechend war das Spiel nach 50 Minuten (31:25) entschieden. Sehr viel beitragen zur Führung und dann auch zum verdienten Erfolg konnte Luca Frei. Der 19-jährige entschärfte nicht nur 2 Siebenmeter, sondern zeigte über den gesamten zweiten Spielabschnitt eine starke Leistung, die Lust und Laune auf mehr macht.

Beste Torschützen auf Stäfner Seite waren Nicola Brunner mit 8, Lukas Maag mit 6 und Ramon Schlumpf und Valentino Valentakovic mit jeweils 5 Treffern. Bis zum Saisonstart in die NLB bleiben noch 8 Tage Zeit, die Form und die Formation für das Auswärtsspiel in Stans zu finden.

Stimme zum Spiel - Christian Rieger, Mitglied des Verwaltungrates der GS Players AG
"Wir sind zwar eine Runde weiter. Doch rund eine Woche vor dem Meisterschaftsstart war dieser Auftritt für mich eine Enttäuschung. Dass man im ersten Ernstkampf der Saison ohne jegliche Emotionen und Siegeswille spielt, verstehe ich nicht! Der Auftritt entspricht nicht unseren Zielsetzungen und Erwartungen. Für einen Sieg im ersten Meisterschaftsspiel gegen Stans benötigt es eine deutliche Steigerung!"

Die Achtelfinals des Schweizer Cups werden am zweiten September-Wochenende (8.-10..09) ausgespielt.

Schweizer Cup, 1/16-Finale
US Yverdon vs Lakers Stäfa 30:39 (16:18)
Freitag, 25.08.2017, 20:30 Uhr, Collège Léon-Michaud
Bemerkungen: 29. Rote Karte Cibere (Lakers Stäfa)

Lakers Stäfa: Cibere/Frei; Brunner 8/2, Ardielli 4, Maag 6, Valentakovic 5, Rizvan 1, Piske 4, Schlumpf 5, Vernier 3, Madsen 3/1;

Bemerkungen: Lakers Stäfa ohne Barth, Felder (beide rekonvaleszent), von Wyl, Zimmermann, Bächtiger, Lechner und Hüppi (alle nicht im Aufgebot)

Alexander Kuszka